1. WSV
  2. Stand Strong contra concept

Letzte Aktivitäten

Projektträger: Stand Strong Verhaltens- und Sicherheitstraining e.V.

Der Stand Strong Verhaltens- und Sicherheitstraining e.V. bietet Selbstverteidigung für Kinder , Jugendliche und Erwachsene, sowie Seminare und Vorträge zum Thema Gewaltprävention und Beratung in Sicherheitsfragen.

Projektzeitraum

  • 19.02.2014 – 31.12.2014

Projektbeschreibung

Ziele und Inhalte

Ziel ist es jedem einzelnen Bürger (Kinder, Jugendliche und Erwachsene ) ein mehr an persönlicher Sicherheit und Lebensqualität zu ermöglichen. Jeder hat sein eigenes, subjektives Sicherheitsgefühl und wird bei Stand Strong in verschiedenen Möglichkeiten des Selbstschutzes ausgebildet. Hierbei arbeitet Stand Strong ressourcenorientiert, das heißt, das System (Lehrmethoden und Programm) ordnet sich dem Teilnehmer unter und nicht anders herum. Ergebnis soll sein: ein erhöhtes Selbstbewusstsein, Selbstwert und letztendlich die Prävention und Wehrhaftigkeit jedes Teilnehmers im Bezug auf das tägliche Leben.
Unser Projekt bezieht sich voll und ganz auf die nachfolgenden Ziele des LAP:
Es soll Projekte geben, die das Zugehörigkeitsgefühl und die Verantwortungsübernahme stärken.
Es soll je ein Projekt zur Stärkung des Selbstbewusstseins von Mädchen und Jungen geben.
Es soll ein Projekt zur Erlernung gewaltfreier Konfliktlösungsstrategien durch geführt werden.

Handlungskonzept

Jugendliche bekommen durch Aufmerksamkeitsschule, Präventionsansätze und strukturierte Übungen aus dem Personenschutz und der Selbstverteidigung einen roten Faden zur Bewältigung ihres Alltags in die Hand.Das kann auf alle Bürger angewandt werden und ist nicht auf eine spezielle Zielgruppe ausgerichtet. Methodisch werden Situationsübungen mit Angriffen, praktisches Verhaltenstraining im Ernstfall, Übungen aus dem Modern Selfdefence Education (MSE) wie z.B. Pratzen und Schlagpolstertraining, Stockkampfdrills, Powerübungen zur Steigerung des Selbstbewusstseins und der Kraft verwendet.Hauptverantwortlicher und Chefausbilder ist Tobias Flitsch (Jugend-und Heimerzieher , 1.Lehrergrad/DAN MSE und Gewaltpräventions-&Sicherheitsberater) der alle Einzelprojekte begleitet.
Um entsprechende Teilnehmer zu akquirieren werden ab April Flyer verteilt und entsprechend Werbung in verschiedenen Einrichtungen gemacht (Familienzentrum Geislingen, Lindenschule und Tegelbergschule, Rathaus Geislingen, Christophsbad Göppingen). Ab Mai werden dann die einzelnen Trainings in Kooperation mit den Einrichtungen stattfinden. Im August ist eine Großveranstaltung angedacht, zu der alle aufgelisteten und andere möglichen Kooperationspartner eingeladen werden. Thema der Großveranstaltung ist Gewaltprävention und Gefahrenabwehr.
Ziel des Projektes ist es, dass sich die Teilnehmer angstfreier und sicherer im Alltag bewegen und die Lösung von Konflikten gewaltfrei angestrebt wird. Demokratieempfinden und rechtsstaatliches Verhalten soll vermittelt werden.

Kooperationspartner

Diese Seite wurde bisher 327 mal abgerufen.

    • Erstellt von am
      Letzte Bearbeitung durch am