Wie alles begann

Letzte Aktivitäten

Kleine Historie

Bereits vor mehr als 40 Jahren versuchte der damalige Ortschaftsrat Aufhausen die Stadt Geislingen davon zu überzeugen, dass der Stadtbezirk Aufhausen dringend eine Sport- bzw. eine Mehrzweckhalle braucht. Erste Gedanken gingen eher in Richtung Umbau bzw. Erweiterungen des bestehenden Gebäudes, doch diese Maßnahmen wurden nie in der Tiefe verfolgt und es blieb beim Status quo.

Das „alte HJ-Heim“ mit einer (Sport)Fläche von gerade mal 90 m² war denkbar ungeeignet, sowohl für einen vernünftigen Schul- als auch Vereinssport und die Bausubstanz hätte auch nie eine Erweiterung, wie auch schon angedacht wurde, zugelassen.

Im Laufe der Jahre flammte immer mal wieder das Thema Halle auf. Unterschiedliche Standorte wurden favorisiert, so z.B. im Gewerbegebiet, gegenüber der Spedition oder für lange Zeit auf dem Lauch, bei den „Ländle“, aber einen Durchbruch gab es nie. Der Standort bei den „Ländle“ wurde dann zum Baugebiet für Wohnbebauung umgesetzt, somit war der Platz für eine Halle erledigt.

Leider waren die verschiedensten Bemühungen, auch des Ortschaftsrates, über die Jahre hinweg erfolglos und es ist nichts geschehen!

Auch der Sportverein Aufhausen (SVA) blieb mit seinen Anstrengungen erfolglos, obgleich auch er sich immer wieder um eine geeignete Sporthalle, idealerweise mit einem Vereinsheim, bemühte.

Viele Gespräche wurden geführt, doch immer wieder die ernüchternde Aussage „JA“ aber die Stadt kann es sich finanziell nicht leisten!

Eine gute Fügung gab es, als im Mai 2008 die Stadt Geislingen das Flst 333 von einer Aufhauser Familie kaufen konnte. Auf diesem Grundstück steht nun die heutige Sport- und Kulturhalle.

Diese Seite wurde bisher 9 mal abgerufen.