Mehrgenerationenhaus Geislingen

Letzte Aktivitäten


Das Geislinger Mehrgenerationenhaus ist ein offener Tagestreffpunkt, in kommunaler Trägerschaft, in dem sich die Generationen wieder selbstverständlich begegnen und sich gegenseitig helfen – ganz wie in einer Familie. Denn wo das Netzwerk der Großfamilie zur Ausnahme wird, sollen Mehrgenerationshäuser Orte sein, in denen die gegenseitige Unterstützung von Jung und Alt neu belebt wird. Jedes Mehrgenerationenhaus wird so zu einer lokalen Drehscheibe auch von familiennahen Dienstleistungen, an der sich Angebot und Nachfrage treffen.

Schwerpunkte

  • Freiwilliges Engagement
  • Alter und Pflege
  • Integration und Bildung
  • Haushaltsnahe Dienstleistungen

Das Team im Mehrgenerationenhaus

Seit September 2012 kümmert sich im Mehrgenerationenhaus in Geislingen ein vierköpfiges Team um fast alle Belange des Ehrenamts, des Bürgerschaftlichen Engagements und der Bürgerbeiligung. Es geht dem Team um Vernetzung unterschiedlicher Geislinger Akteure und Akteurinnen, um den Ausbau weiterer Projekte, die Schaffung transparenter Strukturen für freiwillig Engagierte und die Ausgestaltung der unterschiedlichen Schwerpunkte des Mehrgenerationenhaus-Programmes.

Das Team hat sein Büro im Mehrgenerationenhaus, Schillerstr. 4 in Geislingen / Steige.

Christine Pfundtner, Geschäftsstelle Bürgerschaftliches Engagement: Seit 2006 ist Frau Pfundtner bei der Stadt Geislingen beschäftigt, seither als Stadtjugendpflegerin, seit 2012 im Bereich Bürgerschaftliches Engagement. Ihr Aufgabengebiet umfasst u. a. die Koordination des Geislinger Netzwerkes Bürgerschaftliches Engagement, einem Zusammenschluss aus ca. 30 gemeinnützigen Organisationen und Vereinen. Zusammen mit den Fachbereichsleitungen der Stadtverwaltung und VertreterInnen des Gemeinderats bildet das Netzwerk Bürgerschaftliches Engagement im Lenkungsausschuss den Trialog aus Bürgerschaft, Verwaltung und Politik. Frau Pfundtner betreut die Engagementbörse und ist freiwillig Engagierten und Organisationen bei der Planung, Organisation und Durchführung von unterschiedlichsten Projekten im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements behilflich. Projekte der Jahre 2013 und 2014 waren u. a. der 3. BürgerInnenRat, der „Markt der Chancen“- Geislingens Vereine vernetzen sich, des Netzwerkes BE und des Integrationsrats und Angebote im Bereich Alt-trifft-Jung. Ein Aufgabenschwerpunkt für 2014 war und ist der Mach5 - MachDirWasDraus-Prozess.

Barbara Konold, unterstützt die Geschäftsstelle BE und das Mehrgenerationenhaus-Programm schon seit 2009. Sie kümmert sich unter anderem um die Raumverwaltung der unterschiedlichen Begegnungsstätten in Geislingen. Außerdem verwaltet und gestaltet sie die Beiblätter für die Zeugnisse der ehrenamtlich engagierten Schülerinnen und Schüler (ohne Ehrenamt läuft nix!)

Auch Brigitte Wasberg ist seit langem bei der Stadt Geislingen beschäftigt. Mit ihrem Aufgabengebiet, Geschäftsstelle für mehrere städtischen Netzwerke zu sein, ist Frau Wasberg jetzt auch im Büro des Mehrgenerationenhauses eingezogen. U. a. der Stadtseniorenrat, das Bündnis für Familie, der Frauenrat und das neu gegründete Netzwerk Demenz haben in Frau Wasberg eine kompetente Ansprechperson, die die Geschäftsführung der ehrenamtlichen Gruppen inne hat, diese begleitet und unterstützt.

Linda Himmer, seit Juni 2012 bei der Stadtverwaltung, verwaltet die Abwicklung des Mehrgenerationenhaus-Programmes und plant und koordiniert Projekte im Bereich des bürgerschaflichen Engagements. Ein erstes großes Kooperationsprojekt ist der Kinderkleiderbasar "Bunt sind alle meine Kleider", an dem es nicht nur gebrauchte Kinderkleider, sondern auch Informationen rund um Familie und Kinder gibt. Der Basar findet zweimal jährlich statt - im März und im Oktober. Unter anderem betreut und koordiniert Frau Himmer seit Anfang 2014 den "Internationalen Frauentreff", der am Montag Vormittag 14-tägig stattfindet.

Damit hat Geislingen jetzt eine Anlaufstelle für alle BürgerInnen, die sich in Geislingen bürgerschaftlich engagieren wollen. Diese Anlaufstelle ist barrierefrei und unter der Woche täglich zu erreichen. Zu allen Fragen und bei allen Belangen des bürgerschaftlichen Engagements und der Förderung von Ehrenamt kann vom neuen Team Unterstützung und Begleitung angeboten werden.

Das Ziel des Teams ist es, noch mehr BürgerInnen für das bürgerschaftliche Engagement zu begeistern, Kooperationen zu fördern, sowie neue Projekte anzustoßen. Sie fungieren als Lotsinnen zwischen den GeislingerInnen, der Politik und der Stadtverwaltung. Alle vier Frauen sind sich einig: Es ist eine absolute Bereicherung für das Geislinger Bürgerengagement, dass sie ab jetzt zusammen in einem Team arbeiten.

Diese Seite wurde bisher 70 mal abgerufen.