Geislinger Weltladen

Letzte Aktivitäten

Wer beim Bummeln zufällig im Geislinger Weltladen in der Schubartstraße 9 landet, wird sich vielleicht wundern: Vorbei sind die Zeiten der Räucherstäbchen und des Patchouli-Dufts. Im hellen Verkaufsraum zieht ausgefallener Schmuck die Kunden in seinen Bann. An anderer Stelle fasziniert eine aparte Handtasche aus reinem Kautschuk und ähnliche Waren aus außergewöhnlichem Material. Es duftet nach Kaffee und Bananen. Fast auf allen Lebensmitteln prangt das Bio-Siegel.

"Wir legen Wert auf gute Qualität und können preislich mit allen vergleichbaren Supermärkten konkurrieren", informiert Anette Burkhardt. Sie ist eine von 13 engagierten Frauen, die sich im Geislinger Arbeitskreis "Eine-Welt-Verein" einsetzen und ohne Entgelt im Weltladen den Verkauf organisieren. Nur durch diesen ehrenamtlichen Einsatz kann der Weltladen die vielfältigen Waren seit inzwischen 29 Jahren so günstig anbieten. Denn wer hier einkauft, setzt sich aktiv für "fairen Handel" ein und engagiert sich damit auch in der Weltpolitik.

Fairer Handel, das bedeutet, dass den Kleinbauern, Kleinproduzenten oder Kooperationen in den sogenannten Dritte-Welt-Ländern feste Abnahmepreise in langfristigen Verträgen garantiert werden. Dabei liegen diese Abnahmepreise grundsätzlich über dem Weltmarktpreis. Damit lohnt sich ihre Arbeit und sie sind nicht der Ausbeutung durch Großkonzerne ausgeliefert.

Sämtliche Maßnahmen, mit denen den Menschen in diesen Ländern wirksam geholfen werden kann - wie beispielsweise Gesundheitsschutz oder soziale Projekte vor Ort -, werden dabei gefördert. Nicht zuletzt kann sich der Weltladen-Kunde sicher sein, dass keine Kinderarbeit hinter den Produkten steckt.

Um diese Grundeinstellung des Weltladens bekannter zu machen, wäre Öffentlichkeitsarbeit in Form von Vorträgen, Besuch an Schulen und ähnlichem wünschenswert. Doch dafür reicht die Zahl der motivierten Helfer einfach nicht aus. Deshalb würde sich der Geislinger "Eine-Welt-Verein" über jeden weiteren ehrenamtlichen Mitarbeiter freuen.

Eine andere Art von Öffentlichkeitsarbeit hat sich seit vielen Jahren jedoch bereits etabliert. Das ist die Kooperation mit den Kirchengemeinden zum alljährlichen Weltgebetstag. Das Land, das jeweils im Mittelpunkt der WeltgebetstagsLiturgie steht, steht dann auch im Zentrum des Weltladens.

Info:

Öffnungszeiten des Weltladens:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9.30 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr,
Mittwoch 9 bis 13 Uhr;
Samstag 10 bis 13 Uhr;
Telefon: (07331) 98 64 53

Diese Seite wurde bisher 49 mal abgerufen.