Kommunalwahl 2014

Letzte Aktivitäten

Ergebnisse

ENDERGEBNIS


Wahlberechtigte
19.696

davon mit Wahlschein
2.062
Wähler
8.418

Ungültige Stimmzettel
204
Ungült-/Fehlstimmen16.876

Gültige Stimmzettel

8.214

Gültige Stimmen
163.832
Wahlbeteiligung42,74 %


WahlvorschlagStimmenProzentSitze2009
CDU58.73835,85%8 (-1)9
FW35.03921,39%55
SPD33.50620,45%55
GAL
24.282
14,82%3 (+1)2
Die Linke.10.956
6,69%
11
JW1.3110,80%0-

Einzelergebnisse

CDU

101Maichle, Hans-Peter8.425 G
162Scheible, Holger5.091 G
143Rapp, Eberhard4.754 G
224Prof. Dr. Ziegler, Werner4.343 G
205Staudinger, Jochen3.636 G
96Kübler, Eugen3.557 G
217Dr. Volk, Ulrich3.190 G
58Dr. Eckert, Karin3.162 G
2Braunschmid, Arno2.927 E
7Dr. Hascher, Dagmar2.592 E
11Meier, Kai Steffen2.476 E
12Mekle, Heinz2.232 E
19Staudenmaier, Sven2.132 E
3Brüstle, Uwe1.849 E
6Degenfeld, Ferdinand Graf von1.817 E
1Arenare, Cono1.266 E
4Drexler, Christian1.035 E
17Schweizer-Ehrhardt, Ulrike1.003 E
15Sauer, Ulli998 E
8Jahn, Marcus869 E
18Sirin, Kadir741 E
13Profes-Kauderer, Christiane643 E

Freie Wähler

71Funk, Roland4.554 G
102Maschke, Bettina3.396 G
33Bopp, Jörg3.202 G
134Kraus, Ludwig1.934 G
95Gass, Werner1.870 G
15Lohrmann, Gert1.851 E
21Wörz, Helmut1.764 E
18Vedie, Karin1.668 E
11Junginger, Georg1.636 E
20Sihler, Hans-Ulrich1.492 E
14Stahl, Martina1.422 E
16Tilger, Anke1.407 E
17Schendzielorz, Oliver1.301 E
19Schrag, Hansjörg1.170 E
2Beil, Gabriele1.105 E
12Schreitmüller, Sabine947 E
22Zimmermann, Hans Matthias856 E
8Loibl, Carola847 E
5Dünn, Reinhard829 E
6Jöhren, Kerstin668 E
1Arenare, Vincenzo650 E
4Gaisser, Dorothee470 E

SPD

41Binder, Sascha5680 G
102Dr. Gölz, Hans-Jürgen3958 G
183Reiff, Thomas3330 G
224Zajontz, Peter2370 G
35Blessing, Eva2216 G
16Peters, Jürgen Wolfgang1857 E
8Duschek, Ludwig1549 E
12Herzog, Arnold1530 E
2Binder, Reinhard1412 E
7Gonzalez, Leslie1008 E
17Menzel, Regina978 E
9Hackmann, Marion870 E
20Schneider, Manfred854 E
21Straile, Achim804 E
1Biebl, Sara-Julia785 E
15Kikcwatz-Gröner, Monika757 E
6Fierro, Marco732 E
19Rudolf, Bernd673 E
13Hirsch, Annamarie596 E
14Hirner, Thomas524 E
11Heyl, Karin513 E
5Budur-Kücüköner, Serenay510 E

GAL

151Lehle, Bernhard5.589 G
162Mutlu, Ismail2.541 G
83Dörrer, Benedikt1.596 G
6Görner-Crüsemann, Yasna1.451 E
4Brandl, Martina1.216 E
19Straile, Petra1.028 E
3Binder, Manfred996 E
1Bachmann, Katharina991 E
22Yanac, Birsel933 E
14König, Armin782 E
2Bernardino Rodrigo, Melanie737 E
13Kölle, Sonja729 E
7Dogan, Imran683 E
17Schweizer, Manuel656 E
20Thumm, Heiko628 E
5Bühler, Elke613 E
21Wirth-Vogt, Margit613 E
10Frohberger, Sylvia556 E
9Eil, Sigrid528 E
12Klein-Bühler, Joschka497 E
11Klein, Eckhart469 E
18Stellmach, René450 E

Die Linke.

21Schrag, Holger1.423 G
3Aslanbuga, Sevgi835 E
1Roth, Brigitte784 E
5Hummel, Heike749 E
14Roth, Volker725 E
18Wulf, Thomas534 E
9Freundorfer, Isabella526 E
11Platzer, Stefanie525 E
7Eckhoff, Renata493 E
4Herrmann, Daniel480 E
17Reuter, Hubert461 E
19Renken, Sven396 E
12Reuter, Pascal371 E
20Hennegriff, Florian371 E
16Metzger, Siegfried366 E
22Schwarz, Timm365 E
8Henle, Dominik317 E
13Werner, Birgit315 E
6Eckhoff, Herbert310 E
21Kevljanin, Denis228 E
10Hensel, Ralf221 E
15Kollek, Florian161 E

Junge Wähler

1Güney, Kadir804
2Tan, Yaser507

Einzelergebnisse Wahlbezirke

CDUSPDFWVGALDie Linke.Junge Wähler
Wahlbezirk / WahllokalWahlberechtigtWählerGültige StimenWahlbeteiligung %StimmenProzentStimmenProzentStimmenProzentStimmenProzentStimmenProzentStimmenProzent
1 Kindergarten St. Johannes984311608031,6180029,6139522,996715,9114718,971311,7581,0
2 Gemeindezentrum Pauluskirche1347421836331,3268032,1245529,4125615,0137216,45216,2790,9
3 Helfenstein-Gymnasium1178377685032,0197628,9169524,7102615,0157022,95227,6610,9
4 Uhlandschule1083315596329,1224937,7135322,7112718,991715,42524,2651,1
5 VHS, Seminarraum 11171305533126,1145227,294917,891717,2130524,559611,21122,1
6 Zillerstall-Kindergarten OG980318614632,5248940,5112618,3104617,075912,470811,5180,3
7 Einsteinschule Zimmer 11163387745533,3246733,1193926,0127817,1108414,56008,1871,2
8 Einsteinschule Zimmer 21172428856736,5335439,2190422,2156618,3117613,75146,0530,6
9 Tegelbergschule1043363722934,8238333,0160722,2115716,0156521,74436,1741,0
10 Berufsschulzentrum1250374694129,9207129,8165123,8126718,3107515,580311,6741,1
11 Lindenschule1064327643130,7255639,8141121,9105116,399015,43866,0370,6
12 Markusgemeindezentrum1414224369515,8101327,475420,43329,08132265317,71303,5
13 Michelberg Gymnasium1150374734432,5292239,8163022,2105714,4111215,15727,8510,7
14 Berufsschulzentrum II1024273524826,7222142,3108020,692917,769113,22745,2531,0
15 Schule in Weiler521380766872,9296638,7120215,7228329,897612,72252,9160,2
16 Rathaus in Türkheim723454894262,8301233,7131314,7321335,9100411,23554,0450,5
17 Rathaus in Stötten226145283964,2121042,634612,267723,932711,52629,2170,6
18 Rathaus in Waldhausen186147293979,0124242,335912,280827,544115752,6140,5
19 Kindergarten in Eybach12666681311952,8498238,0258119,7337425,7148111,36555,0460,4
20 Rathaus in Aufhausen751477912663,5270929,7140515,4437347,93273,62652,9470,5
Briefwahlausschuss 1 Rathaus65013341528139,6270820,3258319,4199214,97035,3740,6
Briefwahlausschuss 2 Schubarthaus70014215570340,1264318,6275219,4215815,28596,01000,7
Gesamtergebnis19696841816383242,75873835,93350620,53503921,42428214,8109566,713110,8

Ortschaftsratswahlen

Eybach

Wahlberechtigte: 1266
Wähler: 659
Gültige Stimmen: 6832
Wahlbeteiligung: 52,1 Prozent

Unabhängige Wählervereinigung (UWV)Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG)Unabhängige Wählerliste (UWL)
Dieter Gugenhan 876 GRoland Funk 725 GArno Braunschmid 707 G
Dr. Andrea Funk 470 G
Markus Wolf 379 G
-Peter Guiremand 366 G
Dr. Gerd Kummer 363 G
-Josef Pein 278 G
Fabian Wehle 339 G
Nicole Stadelmayer 199
Hansjörg Schrag 199Rainer Stollenwerk 152Marcus Jahn 165
Claudio Boscu 118Dorothee Gaisser 123Manuel Gugenhan 148
Michael Kreidenweiss 94Reinhard Binder 116Jörg Reußink 44
Helga Weberruß 83Reinhard Dünn 83

Aufhausen

Wahlberechtigte: 751
Wähler: 475
Gültige Stimmen: 4044
Wahlbeteiligung: 63,3 Prozent

Aufhausener ZukunftFreie Wählervereinigung (FWV)
Reiner Schmohl 416 GLudwig Kraus 669 G
Uwe Brüstle 341 G
-Jochen Lobenhofer 279 G
-Annette Aigner 236 G
-Marcus Steck 215Marianne Reichart 195 G
|-
Bernhard Hagmeier 149Kai Barth 153
Matthias Fink 115Ulrich Schmid 148
Marco Gewehr 108Heinz Kaufmann 112
Jürgen Bäumler 46Andreas Malejka 60

Türkheim

Wahlberechtigte: 723
Wähler: 452
Gültige Stimmen: 3795
Wahlbeteiligung: 62,5 Prozent

Freie Wählerliste (FWL)Unabhängige Wählerliste (UWL)
Heinz Mekle 443 GBeate Albrecht 369 G
Bernd Anton 375 G
-Armin Maurer 364 G
-Roland Bührle 313 G
-Prof. Dr. Martin Neuburger 217 G
Hans-Jürgen Ziegler 217
Rita Greiner-Weber 153Georg Hagmeyer 141
Alexander Honold 144Horst Wagner 63
Christian Schumacher 61Jürgen Greeß 62

Weiler

Wahlberechtigte: 521
Wähler: 374
Gültige Stimmen: 2531
Wahlbeteiligung: 71,8 Prozent

Freie Wählervereinigung (FW)Unabhängige Wählervereinigung (UW)
Kai Steffen Meier 380 GBettina Maschke 686 G
Andrea Ziegler 297 G
-Walter Ziegler 297 G
-Hans-Matthias Zimmermann 144Ute Haug 85 G
|-
Benjamin Schauz 99Ralf Ziegler 83

Stötten

Wahlberechtigte: 226
Wähler: 146
Gültige Stimmen: 770
Wahlbeteiligung: 64,6 Prozent

Hermann Eberhardt 120 G
Ingrid Bosch 100 G
|-
Ute Graf 83 G
|-
Eberhard Hagmeier 69 G
|-
Eberhard Lohrmann 68 G
|-
Rolf Eberhardt 61 (65) G
|-
Thomas Schmid 50 (61) G

Waldhausen

Wahlberechtigte: 186
Wähler: 144
Gültige Stimmen: 884
Wahlbeteiligung: 77,4 Prozent

Reiner Strehle 110 G
Stefan Sauter 101 G
|-
Georg Bühler 96 G
|-
Alexander Kröner 95 G
|-
Hansjörg Reyer 92 G
|-
Klaus Walliser 79 G
|-
Elke Lohrmann 63 G

Facebook

Informationen

Baden-Württemberg

Am 25. Mai 2014 haben rund 7,9 Millionen Wahlberechtigte in Baden-Württemberg wieder die Wahl: Gewählt werden die Kreisräte in den 35 Landkreisen, die Gemeinderäte in 1.101 Städten und Gemeinden sowie in 410 Gemeinden mit Ortschaftsverfassung die Ortschaftsräte von insgesamt circa 1.640 Ortschaften. In der Region Stuttgart wird außerdem die Regionalversammlung des Verbands Region Stuttgart neu gewählt. Die Kommunalwahl findet zusammen mit der Europawahl statt. Bei der Kommunalwahl können die Wählerinnen und Wähler sowohl Stimmen häufeln (kumulieren) als auch Kandidatinnen und Kandidaten von einer Liste auf eine andere übertragen (panaschieren). Wahlberechtigt sind deutsche Gemeindebürger wie auch ausländische Mitbürger aus der EU.

Nirgends ist der Einfluss des Wählers so groß, wie auf der örtlichen Ebene. Das gilt in Baden-Württemberg ganz besonders, weil das Kommunalwahlrecht den Wählenden eine gezielte, listenunabhängige Auswahl unter den Kandidatinnen und Kandidaten ermöglicht - eine Persönlichkeitswahl. Aus unmittelbarer Betroffenheit und eigener Kenntnis der Sachlage können sich Wählerinnen und Wähler ein gutes Bild von der Eignung der Bewerber und ihrer Konzepte machen. Darüber hinaus können Bürgerinnen und Bürger in vielfältiger Weise aktiv an kommunalen Entscheidungen mitwirken, etwa im Rahmen ehrenamtlicher Tätigkeit oder der Bürgerbeteiligung.

Die Kommunalpolitik hat unmittelbare Auswirkungen auf das Leben der Menschen, die in einer Gemeinde wohnen. Sie kann direkt beobachtet, aber auch beeinflusst werden. Schätzungsweise 80 Prozent aller Angelegenheiten, die Bürgerinnen und Bürger mit dem "Staat" in Kontakt bringen, werden von den Gemeinden erledigt, sei es die Wasserversorgung, die Straßenreinigung, die Müllabfuhr, das Schwimmbad, das Theater, die Schulen, der Kindergarten, das Ausstellen eines neuen Personalausweises usw.[1]

Änderungen zur Kommunalwahl 2014 in Baden-Württemberg

Der baden-württembergische Landtag hat am 11. April 2013 auf Vorschlag der Landesregierung mit den Stimmen der grün-roten Regierungskoalition umfangreiche Änderungen der kommunalwahlrechtlichen Vorschriften beschlossen.

Die wohl wesentlichste Änderung im Kommunalwahlrecht ist die Herabsatzung

des Alters für das aktive Wahlrecht. Erstmals dürfen bei den Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 auch die 16- und 17-jährigen Jugendlichen ihre Stimmen abgeben. Die Gruppe der Erstwählenden bei den Kommunalwahlen umfasst damit die 16 bis 23-Jährigen. Das passive Wahlrecht, also die Teilnahme an der Wahl als Kandidat, bleibt weiterhin bei 18 Jahren.

Das Berechnungsverfahren für die Sitzverteilung in kommunalen Gremien wird von d’Hondt auf das Höchstzahlverfahren nach Sainte-Laguë/Schepers umgestellt. Dieses Verfahren, das bereits im Landtagswahlrecht Anwendung findet, ist gerechter und benachteiligt nicht länger kleine Parteien und Wählervereinigungen bei der Umrechnung der Wählerstimmen in Mandate. Die Sitzzuteilung nach Sainte-Laguë verhält sich neutral zur Stärke der Parteien.

Der Landtag ruft in seiner Soll-Vorschrift Parteien und freie Wählervereinigungen, die kommunalen Spitzenverbände sowie Land- und Kreistage dazu auf, sich im Hinblick auf die Kommunalwahl in Baden-Württemberg im Jahr 2014 geeignete Maßnahmen zu überlegen, um den Anteil von Frauen in den Gemeinderäten und in der Kommunalpolitik deutlich zu erhöhen. Dieser Antrag der SPD-Fraktion wurde am 6. März 2013 mit der Stimmenmehrheit der grün-roten Regierungsfraktionen beschlossen. Baden-Württemberg liegt derzeit mit einem Frauenanteil von 22 Prozent in den Gemeinderäten und von 16 Prozent in den Kreistagen am Ende eines Vergleichs unter den Bundesländern.[2]

Wählen ab 16 in Baden-Württemberg

Bei den nächsten Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 sind erstmals Jugendliche ab 16 Jahren wahlberechtigt. Damit werden 2014 sieben Jahrgänge gleichzeitig zum ersten Mal auf kommunaler Ebene wahlberechtigt sein. Kommunalpolitik findet im unmittelbaren Lebensumfeld der Jugendlichen und jungen Erwachsenen statt. Hier besteht die Chance, Mädchen und Jungen für Politik zu interessieren und zu begeistern. Die jungen Menschen müssen über ihr Wahlrecht informiert werden, sie müssen wissen, was und wie in der Kommunalpolitik entschieden wird, wie die Wahl funktioniert und welche Einflussmöglichkeiten sie in der Kommunalpolitik auch über die Wahl hinaus haben.

Auf Landesebene hat sich zur Wahlrechtsänderung ein Bündnis „Wählen ab 16“ unter Federführung der Landeszentrale für politische Bildung und des Landesjugendrings gebildet, das in den nächsten Monaten eine Erstwählerkampagne auf den Weg bringen möchte. In diesem Bündnis sind verschiedene staatliche und zivilgesellschaftliche Institutionen und Organisationen vertreten. Es bringen sich die Kommunalen Spitzenverbände (Städtetag, Gemeindetag, Landkreistag), Ministerien, der Landtag, die Region Stuttgart, die Jugendorganisationen der politischen Parteien und verschiedene Jugendorganisationen ein. Außerdem gibt es Partnerschaften mit Einrichtungen der politischen Bildung, der Baden-Württemberg Stiftung, dem VHS-Landesverband, der Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung, Mehr Demokratie e.V. und verschiedenen Medienpartnern.[3][4]

Erstwählerkampagne in Geislingen

Erstmals dürfen Jugendliche ab 16 Jahren bei der diesjährigen Kommunalwahl mit abstimmen. Durch das Herabsenken des Wahlalters von 18 auf 16 Jahre können junge Menschen wesentlich mehr Einfluss auf die Gestaltung ihres Lebensumfeldes haben. Die Entscheidungen, die im Gemeinderat und im Kreistag getroffen werden, sind häufig hautnah und unmittelbar spürbar.

Her geht es um Sportplätze, Skateparkanlage, Fahrradwege, Eintrittsgelder in öffentliche Einrichtungen, Beteiligungsmöglichkeiten, Jugendhäuser und vieles vieles mehr.

In Geislingen hat sich eine Gruppe von jungen politisch interessierten Menschen aus dem Jugendgemeinderat Geislingen, Stadtjugendring Geislingen, Vorständen des Jugendhaus Maikäferhäusle und Kreisjugendring Göppingen gebildet, die seit Anfang des Jahres ein gemeinsames Ziel verfolgen:

"Wir wollen Jugendlichen klar machen, dass sie sehr wohl etwas erreichen, wenn sie sich an der Wahl beteiligen und wenn sie ihre Stimmen abgeben!"

In vielen gemeinsamen Treffen hat die Gruppe überlegt, wie sie möglichst viele Jugendliche in Geislingen erreichen und über ihr Wahlrecht informieren können. Die Gruppe will klar machen, über was und für wen man überhaupt abstimmen kann.


Das Besondere an der Kommunalwahl ist die Wahl der Personen. In Geislingen gibt es im Gemeinderat 22 Sitze, d. h. jeder Wähler bekommt 22 Stimmen mit denen er für die KandidatInnen abstimmen kann. Das tolle ist, dass man KandidatInnen verschiedener Parteien wählen kann, d. h. man sucht sich die Personen aus, denen man Vertrauen schenkt, damit diese etwas bewirken können, was einem selbst wichtig ist.

Im Rahmen dieser Erstwählerkampagne hat die Gruppe mehrere Veranstaltungen und Aktionen geplant.

Da man in den Schulen natürlich sehr viele Jugendliche erreicht, werden geschulte Multiplikatoren im Mai für die SchülerInnen ab 16 Jahren an allen Geislinger Schulen Infoveranstaltungen durchführen. Es gibt vor Ort genug Zeit um Fragen über die Kommunalwahl zu stellen und natürlich stehen die Multiplikatoren als Ansprechpartner zur Verfügung.
Bei der Veranstaltung "Spotlight on Politics" am 15. Mai 2014 in der Rätsche werden junge Leute die Möglichkeit haben, mit KandidatInnen aller Listen, die sich in Geislingen beworben haben, in Kontakt zu kommen. Im Vorfeld werden wichtige Fragen und Themen von Jugendlichen gesammelt, damit diese mit den KandidatInnen diskutiert werden können. Auch vor Ort können Fragen gestellte werden. Dieser interessant gestaltete Abend ist eine Chance für alle, die die Kandidatinnen der Parteien einmal persönlich kennenlernen möchten.


Sozusagen als Belohnung für so viel Interesse veranstaltet die Gruppe am Freitag, den 16. Mai ab 21.00 Uhr eine Wahlparty im Jugendhaus Maikäferhäusle. Vor Ort wird es jede Menge Infomaterial und Austauschmöglichkeiten geben, das Wichtigste an dem Abend soll aber das gemeinsame Feiern sein mit guter Musik und viel Spaß.

WAHLVORSCHLÄGE

Die Wahlvorschläge sind nach dem Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung angelegt.

Freie Wähler[5]

CDU[6]

Die Linke.[7]

SPD[8]

GAL[9]

Junge Wähler Geislingen[10]

Termine

25. Mai 2014 | 08:00 - 18:00 | KOMMUNAHLWAHL
[span] style="text-decoration: underline;" |
Infoveranstaltungen für die SchülerInnen ab Klasse 10 an den Geislinger Schulen:[/span]
Berufsschulezentrum: 12. Mai 2014
Schubart-Realschule: 12. Mai 2014
Michelberg-Gymnasium: 13. Mai 2014
Helfenstein-Gymnasium: 14. Mai 2014
Lindenschule: 15. Mai 2014
Tegelbergschule: 15. Mai 2014
Daniel-Straub-Realschule: 19. Mai 2014
Veranstalter: Arbeitsgruppe Erstwählerkampagne-Geislingen wählt ab 16
[span] style="text-decoration: underline;" |
Spotlight on Politics[/span]
15. Mai 2014 um 19.00 Uhr in der Rätschenmühle
Veranstalter: Arbeitsgruppe Erstwählerkampagne-Geislingen wählt ab 16

[span] style="text-decoration: underline;" |
Wahl-Party[/span]
16. Mai 2014 ab 21.00 Uhr im Jugendhaus Maikäferhäusle
Veranstalter: Arbeitsgruppe Erstwählerkampagne-Geislingen wählt ab 16

Wahlwerbespots

Hier die Playlist der Wahlwerbespots bei Youtube: