Übernachtungsaktion

Letzte Aktivitäten

Ü-Aktion (Übernachtungsaktion)


Am Mittwoch der 3. Ferienstadt-Woche wird den 30 ältesten Kindern angeboten, in der Ferienstadt zu übernachten.

Mittwoch


Die Kinder werden abends von Betreuern (meist in Privatautos) abgeholt oder von ihren Eltern gebracht. Sobald alle da sind folgt ein kurzes Briefing zu den Regeln, die die Kinder während dieser Aktion zu beachten haben. Geschlafen wird im Kino, in das jetzt eingezogen wird. Anschließend können die Kinder noch die Zeit bis zum Essen in der Stadt verbringen. Im Anschluss an das Essen folgt dann die Abendgestaltung zumeist in Form einer Nachtwanderung. Ist diese beendet geht es ab ins Bett und es werden evtl. noch (Grusel-) Geschichten gelesen/erzählt.

Programm Mittwoch Abend


  • Essen (meistens Grillen)
  • Kickern/Tischtennis
  • am Feuer sitzen

Ideen für die Nacht


  • Nachtwanderung mit/ohne Erschrecken
  • Fackelwanderung
  • Knicklichterpfad: Ein mit Kerzen, Knicklichtern oder Windlichtern abgesteckter Weg wird einzeln durchlaufen. Von jedem Licht kann man das nächste und das zurückliegende Licht sehen. Wer nicht einzeln gehen will, der darf zu zweit zu dritt zusammen laufen, oder auf die nächste Person warten. Wichtig bei diesem Spiel finde ich, dass keine Gruseleffekte eingebaut werden. An jeder 3-4 Station kann ein Betreuer warten, falls jemand doch Angst bekommt, oder auch Lichter ausgehen sollten und sich die Kids verlaufen.
  • Nachtfußball mit floureszierendem Ball und Markierungen (z.B.: auf dem TG-Platz)
  • kleines Freitagsspiel

Schlafen im Kino


Mädchen schlafen in der einen Hälfte des Kinos, die Jungs in der anderen. Dazwischen schlafen 2 Betreuerinnen.

2 Betreuer schlafen am Kinoeingang

Donnerstag


Der nächste Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück um 8:30 Uhr (??) bei dem die Kinder von Betreuern bedient werden. Bevor die anderen Kinder auf dem Gelände eintreffen gehen ca. 3 Betreuer (meist das Ü-Aktion-Team) mit den Kindern vom Platz um mit ihnen etwas zu unternehmen. Das hat den Sinn die von der Nacht übermüdeten oder überdrehten Kinder vom normalen Geschehen zu trennen und für eine Auszeit zu sorgen.

Programm Donnerstag Vormittag


  • Geländespiel
  • Wanderung in die Stadt mit anschließendem Film schauen (z.B.: in der MieV, im MKH...)
  • Mittagessen muss zum jeweiligen Ort gebracht werden


Vorbereitung

Teamfindung spätestens Ende der 2. Woche.




Einladung

Das Team muss am Montag der 3. Woche eine Einladung an die 30 ältesten Kinder (siehe Kinderliste der 3. Woche) herausgeben. Diese soll alle nötigen Informationen (Zeit, Hinweis auf warme Kleidung, Schlafsack, Isomatte etc.) und eine Einverständniserklärung für die Eltern beinhalten.

Kino vorbereiten

  • abdichten
  • Decken vom DRK organisieren
  • Beleuchtung ums Kino/im Kino/zum Klowagen

Essen festlegen und planen

  • Grillen: Grillstecken sollten am Tag vorher vorbereitet werden, Brötchen/Wurst bestellen
  • Frühstück: an größere Bestellung am Vortag denken

Je nach Bedarf

  • Gruselgeschichten sammeln oder schreiben
  • Film aussuchen, Lokalität suchen und vorbereiten

Gesetzliche Auflagen


  • der Weg vom Schlafplatz bis zu den Toiletten muss gut beleuchtet sein
  • das Team hat dafür Sorge zu leisten, dass das körperliche Wohl des Kindes nicht durch Nässe oder Kälte gefährdet wird das Team muss seine Aufsichtspflicht, auch während die Kinder schlafen, wahren.
  • die Kinder müssen nach Geschlechtern getrennt schlafen

Category Ferienstadt_Konzeption Category Ferienstadt

Diese Seite wurde bisher 175 mal abgerufen.

    • Erstellt von am
      Letzte Bearbeitung durch am
  • Bearbeiter:
    • 93.231.138.9
    • Leo