jongleur

  1. Gig Adventskalender eines Jongleurs

    Gig Adventskalender eines Jongleurs

    Für dieses Jahr habe ich mir auf den sozialen Medien überlegt, einen Gig Adventskalender zu machen: Dabei poste ich täglich ein Video oder Fotos von einem Auftritt, meist aus diesem Jahr. Also eine Rückschau auf die Highlights des Auftrittsjahres :) und hier findet man die Posts: - Entweder...
  2. Einen Abend füllen

    Einen Abend füllen

    Vor über drei Jahren begann ich, mir Ideen zu einem abendfüllenden Programm in meines pinkes Notizbuch zu schreiben. Seitdem ist das so ein Fernziel, das nun nicht mehr allzu fern liegt, denn im Frühjahr 2019 feiert mein abendfüllendes Soloprogramm offiziell seine Premiere. Auf Bühnen und...
  3. Spontane Show an der Ostsee

    Spontane Show an der Ostsee

    Zum ersten Mal nach fünf Jahren ging ich diesen Sommer mal wieder auf Urlaubsreise. Zumindest größtenteils – ein bisschen Arbeit war's am Ende auch, denn zum Schluss der Reise spielte ich auf einem Straßenkunstfestival in Norden/Ostfriesland Jongliershows. Mein Auto vollgepackt, das Fahrrad...
  4. Rückblick auf zwei sehr intensive Wochen

    Rückblick auf zwei sehr intensive Wochen

    „Im Winter ist kein Brot zu hart, im Sommer ist nichts gut genug.“ Dieses alte Artisten-Sprichwort erlebe ich seit letztem Jahr selbst. Denn da ich bisher mit meinen Shows zu einem großen Teil auf Outdoor-Veranstaltungen spiele, sind meine Auftritte aus dem Winter schnell erzählt. Mit dem April...
  5. Nummernerstellung

    Nummernerstellung

    Als Artist ist mein Programm die Grundlage meiner Existenz. Programm kann als Artist heißen: Einzelne Nummern von meist fünf bis zehn Minuten Länge oder auch längere, zusammenhängende Programme, die thematisch viele Nummern miteinander verbinden bis hin zum zweistündigen Soloprogramm. Vor...
  6. Halloween im Family Park

    Halloween im Family Park

    Ende Oktober durfte ich erstmals in einem Freizeitpark als Künstler spielen. Und das gestaltete sich ganz speziell, denn es war Halloween-Spezial. Zustande gekommen war das Ganze über den Leiter eines wöchentlichen Zirkustrainings, das ich in Stuttgart besuche. Zusammen mit ihm und einem...
  7. Meine Zeit im klassischen Zirkus

    Meine Zeit im klassischen Zirkus

    Das ist nicht etwa mein eigener Zirkus, obwohl es von den Initialien her passen würde ;) In den vergangenen Sommerferien habe ich erstmals die Erfahrung gemacht, mehrere Wochen am Stück bei einem Event aufzutreten. Fünf Wochen lang war ich Artist in einem für die Ferien zusammen gestellten...
  8. Anatomie eines Auftrittstages

    Anatomie eines Auftrittstages

    Jeder Gig, jedes Engagement oder wie man es auch nennen will, ist unterschiedlich. Das macht die Spannung meines Jobs als Künstler aus. Doch anhand eines ausgewählten Gigs, der beispielhaft für viele ähnliche steht, möchte ich einen Einblick in meine Arbeit geben. Es geht um die Reutlinger...
  9. Künstler-Alltag

    Künstler-Alltag

    Hier bin ich auf dem Dachboden zu sehen, der direkt über unserer Wohnung liegt. Ich habe ihn mir als Übungsraum eingerichtet. Nun bin ich also seit dreieinhalb Monaten hauptberuflich Künstler, Artist. Der Vater meiner Freundin beschrieb kürzlich die Phase, in der ich mich gerade befinde, als...
  10. Über Publikum

    Über Publikum

    Als Artist muss ich mir grundsätzlich einige Fragen in Bezug aufs Publikum stellen: 1. Für welches Publikum spiele ich bei einem Auftritt? Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten: Familien mit Kindern: Ein ziemlich dankbares Publikum und vor allem bei Straßenauftritten und bei Festen im...
  11. Mein Weg zum Künstler

    Mein Weg zum Künstler

    Seit einigen Wochen nenne ich mich hauptberuflich Künstler. Dies verwende ich als Überbegriff für meine spezifische Tätigkeit als Artist, die sich wiederum vor allem in der Disziplin der Jonglage zeigt – gleich drei Begriffe, die es zu unterscheiden gilt. Wenn ich von Jongleuren, Artisten und...
  12. Aus dem Leben eines Künstlers

    Aus dem Leben eines Künstlers

    In diesem Blog möchte ich über Erfahrungen berichten und von Erlebnissen erzählen, die ich in erster Linie in meiner künstlerischen Arbeit mache - sei es im alltäglichen Training und in Proben, bei Straßenshows oder auf den Bühnen dieser Welt.