Resolution der Freien Wähler im Raum Geislingen zum Erhalt der Helfensteinklinik

Infos über den Blog-Beitrag

Autor
Freie Wähler Geislingen e.V.
Aufrufe
27
Letze Aktualisierung

Blog-Beitrag teilen





Sehr geehrter Landrat Wolf, sehr geehrte Herren der Klinikleitung der Alb-Fils-Kliniken, sehr geehrte Kreisräte,

letzte Woche erreicht Geislingen die Nachricht, dass die Helfensteinklinik zu einem „Gesundheits-Campus“ abgespeckt werden soll. Nun sind Einzelheiten und Fakten durchgedrungen. Die Leitung der Alb-Fils-Kliniken sieht offensichtlich keine Zukunft mehr im jetzigen Konzept der Helfensteinkli-nik. Diese Ankündigung schockte die Fünf-Täler-Stadt und löste bei der Bevölkerung Empörung aus. Neben der medizinischen Versorgung geht es auch um Arbeitsplätze und im Umfeld der Klinik auch um Kaufkraft in Geislingen.
Deshalb stellen wir folgende Forderungen an die Geschäftsführung der Alb-Fils-Kliniken und an Landrat Edgar Wolf:

1. Wir erwarten die Einhaltung des Versprechens „Eine Klinik, zwei Standorte“. Dass jetzt, nach Baubeginn der Klinik am Eichert, plötzlich komplett neue Erkenntnisse und Fakten über die langfristige Zukunft der medizinischen Versorgung im Landkreis auftreten, hat mehr als „a Gschmäckle“.

2. Wir fordern ein drittes Gutachten, welches sich damit beschäftigt, wie beide Standorte attraktiv für die Zukunft aufgestellt werden können und welche wichtige Rolle die Helfenstein-klinik in der medizinischen Versorgung des Landkreises spielen kann.

3. Die für die Helfensteinklinik versprochenen Investitionen sind zu tätigen.

4. Die mehrfach angekündigten Verlagerungen von verschiedenen medizinischen Disziplinen von Göppingen nach Geislingen sind umzusetzen, um beide Klinikstandorte zukunftsfähig zu machen.

5. Wenn die Angst besteht, in Zukunft keine hochqualifizierten Ärzte nach Geislingen locken zu können, dann muss zusätzlich etwas für die Attraktivität des Standortes Geislingen ge-tan werden.

6. Darüberhinaus fordern wir alle Kreisräte auf, die berechtigten Interessen der Bürger aus dem Raum Geislingen ernst zunehmen und zu berücksichtigen. Kreisräte sollen die Inte-ressen aller Bürger des Landkreises vertreten und nicht nur die ihrer Kommunen. Vor allem fordern wir, dass die Freie-Wähler-Fraktion im Kreistag Herrn Dehmer folgt und sich am 2. Oktober nachdrücklich für den Erhalt der Helfensteinklinik einsetzt.

Vor dem Neubau der Klinik am Eichert am jetzigen Standort hat der Landrat und der Kreisrat ein Versprechen gegeben:„Eine Klinik, zwei Standorte“. An diesem Versprechen werden wir Geislinger die Verantwortlichen messen. Eine 180-Grad-Wende werden wir als Freie Wähler Geislingen und Umgebung nicht akzeptieren. Wir bekennen uns klar zu unserer Klinik und werden alles tun, was uns möglich ist, diese zu erhalten.

Freie Wähler Geislingen
1. Vorsitzender Dr. Stephan Schweizer

Es schließen sich dieser Resolution an:
• Freie Wähler Kuchen
• Freie Wähler Gingen
• BWV Bad Überkingen
• Freie Wähler Deggingen

Lese weiter....

Kommentare

Es gibt aktuell keine Kommentare.