Do they know it's Christmas?

Infos über den Blog-Beitrag

Autor
Sisiphus
Aufrufe
619
Letze Aktualisierung

Blog-Beitrag teilen





Heute, am 1.Dezember 2016 wurde für mich persönlich nun endlich die Vorweihnachtszeit eingeläutet, nämlich mit dem Einlegen meiner alten Rock Christmas CD und speziell dem Lauschen meines absoluten Weihnachtliederfavoriten "Do they know it's Christmas?" von Band Aid, natürlich das Original von 1984. Mein Mann bastelte grad an seinen X Wing Fightern und meine Tochter versuchte unaufhörlich, diese fremdartig anmutendende Musik leiser zu stellen, bevor sie sich unverrichteter Dinge von dannen trollte. Ich saß andächtig vor der Anlage und wartete, wie jedes Jahr auf dieses wohlige Gefühl in der Magengegend ob dieser enormen Welle der Hilfsbereitschaft, die mit diesem Song damals ausgelöst wurde. Aber es geschah nichts, keine Wellen, keine Gänsehaut, nur der Rythmus, den fanden meine Synapsen nach wie vor toll. Was ist da los? Fragte mein Hirn meinen Magen und mein Herz. Tja, antworteten diese Organe, das nennt man wohl Ernüchterung. War es in den 80gern noch völlig klar, dass diesen unschuldig hungerleidenden Biafrakinder geholfen werden muss, stehen sie heute einem Volk ungläubiger Wutbürger gegenüber, die genau zu wissen glauben, daß diese Kinder mit ihren aufgeschwemmten Bäuchen ja genau genommen auch nur Wirtschaftsflüchtinge sind. Und helfen macht natürlich 1000mal mehr Spaß, wenn man irgendwohin Geld überweisen kann und damit ist die Sache dann erledigt, abgehakt, von den Steuern abgesetzt und höchstens mal erwähnt, wenn man irgendwo gefragt wird, was man selbst eigentlich gegen das Elend auf der Welt tut. Man will diesen Hungerleidern nicht auch noch beim Weihnachtseinkauf über den Weg laufen müssen, man will keine Flüchtlingsheime in der Nachbarschaft und schon gar keine dunkelhäutigen Kinder in der Schule neben dem eigenen Kind sitzen haben. Das ist ja was völlig anderes, als die Menschen, um die es bei Do they know it's Christmas geht, denn diese armen Leute sind weit weg, sie dringen nicht in unsere Komfortzone eine, sie nehmen auch unseren Obdachlosen nichts weg und auch kein Rentner wird wegen ihnen benachteiligt. In Zeit von Band Aid dachte man noch wohlwollend, daß Geld gut manchen könne, was wir Europäer jahrhundertelang dem afrikanischen Kontinent und den darauf lebenden Menschen angetan haben, was wir mit der Ausbeutung, der Kolonialisierung und dem Waffenhandel für ein Elend heraufbeschworen haben. Heute, 30 Jahre später klopft das Elend an unsere Türe und wir wundern uns, warum es nicht dort geblieben ist, wo wir doch jahrzehnte lang Geld geschickt haben, damit die Leutchen in Afrika auch schön Weihnachten feiern können. Wissen sie denn nun, dass Weihnachten ist? Jetzt, wo viele von ihnen hier sind. Sind wir denn willens, es sie wissen zu lassen?

Kommentare

Es gibt aktuell keine Kommentare.