Sportstätten: Land fördert drei Projekte im Landkreis Göppingen mit insgesamt 429.000 Euro

Binder und Hofelich: „Förderzusage hilft gezielt den Vereinen vor Ort und kommt der heimischen Bauwirtschaft und dem örtlichen Handwerk zugute“
  1. hollosch
    Veröffentlicht von hollosch, 26. April 2016 | |
    Originalautor:
    PM
    SmallLogoBW.jpg Insgesamt fördert das Land in diesem Jahr 108 kommunale Sportstättenbauprojekte mit Zuschüssen in Höhe von 18,3 Millionen Euro. Darauf haben sich das Kultusministerium, die Regierungspräsidien, die kommunalen Landesverbände und die drei baden-württembergischen Sportbünde verständigt. Zu den geförderten Projekten zählt auch der Bau einer Mehrzweckhalle in Eschenbach (Wahlkreis Geislingen). Dieses interkommunale Projekt, welches von den Gemeinden Eschenbach und Heiningen gemeinsam geplant wird, hat nun einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Realisierung bewältigt, teilte der Abgeordnete Sascha Binder mit. Ähnlich frohe Kunde hat der Abgeordnete Peter Hofelich für die Gemeinde Wangen und die Stadt Eislingen (beide Wahlkreis Göppingen). In Wangen soll das Dach der Forstberghalle saniert werden, während in Eislingen der Kunstrasenplatz im Ösch instandgesetzt werden soll.
    „Die gezielte Landesförderung leistet einen entscheidenden Beitrag, vorhandene Sportstätten zu modernisieren und neue Projekte in Angriff zu nehmen. Davon profitieren insbesondere Schulen und Vereine. Denn eine gut ausgebaute und in Schuss gehaltene Infrastruktur sichert ein vielfältiges Sportangebot für Kinder und Bürger“, so die beiden Landtagsabgeordneten. Konkret erhält Eschenbach 326.000 Euro, während nach Wangen 28.000 Euro und nach Eislingen 76.000 Euro fließen sollen. Durch den Zuschuss des Landes in Höhe von insgesamt 429.000 Euro kann bei allen drei Maßnahmen nun die konkrete Umsetzung vorangetrieben werden.

    Hintergrundinformationen:
    Gefördert werden können der Neubau und die Sanierung von Sporthallen sowie von Sportfreianlagen (Sportplätze, Leichtathletikanlagen). Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Sportstätten vielfältig genutzt werden können. Die Hallen und Anlagen sollen sowohl für den Sportunterricht als auch für den Übungs- und Wettkampfbetrieb von Sportvereinen geeignet sein. Der Fördersatz beträgt in der Regel 30 Prozent der zuschussfähigen Ausgaben.
    Insgesamt lagen 226 Anträge mit einem Förderbedarf in Höhe von rund 46 Millionen Euro vor. In der aktuellen Förderrunde konnte damit rund jeder zweite Antrag berücksichtigt werden. Anträge, die diesmal nicht zum Zuge kamen, können in der nächsten Förderrunde wieder eingereicht werden.

    Diesen Artikel teilen

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst Du Dich auf dieser Seite registrieren!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden