Originalautor
Pressemitteilung Stadt Göppingen
„Wir sind glücklich und dankbar, dass Ihr Euch jedes Jahr in Eurer Freizeit für andere Kinder in aller Welt einsetzt“, begrüßte Oberbürgermeister Guido Till am Donnerstagnachmittag Sternsinger aus der Hohenstaufenstadt im Göppinger Rathaus.

Auch in diesem Jahr bringen Sternsinger aus den katholischen Kirchengemeinden St. Josef/St. Paul, St. Maria (dazu gehört Hohenstaufen), Christkönig (dazu gehört Bartenbach) und Bruder Klaus in Jebenhausen den Segen Gottes für das neue Jahr von Haus zu Haus. Sie erinnern an die drei Heiligen Könige Caspar, Melchior und Balthasar, über die als Weise oder Sterndeuter zu Beginn des zweiten Kapitels im Matthäus-Evangelium berichtet wird. C+M+B steht aber nicht für die drei Namen, sondern für „Christus mansionem benedicat“ = Christus segne dieses Haus.

Die Aktion Dreikönigssingen als die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit sammelt dabei Spenden für Gleichaltrige in anderen Ländern. Die diesjährige Aktion steht unter dem Motto „Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“ und geht um Kinder mit Behinderung. Es gibt auf der Welt ungefähr 165 Millionen Kinder mit Behinderung. In armen Ländern leben besonders viele von ihnen und die meisten von ihnen sind besonders arm. Im Jahr 2019 ist das Beispiel-Land für die Sternsinger Peru. Oberbürgermeister Guido Till überreichte jeder der vier Gruppen eine Spende und erinnerte an die Weihnachtsbotschaft von Papst Franziskus: Er habe betont, dass alle Menschen, bei aller Unterschiedlichkeit, vor Gott gleich wertvoll sind. Besonders freute sich das Stadtoberhaupt, dass jedes Jahr Kinder in den Ferien von Haus zu Haus gehen und den doppelt wertvollen Dienst leisten, nämlich den Segen Christi weiter zu geben und Geld für andere Menschen einzusammeln.