sjr_planungswochenende.jpg

Als erster großer Punkt stand die Konzertreihe "Slaughterhouse goes" auf der Tagesordnung, worüber lange gesprochen wurde. Die Vorstände beschlossen, dass diese Veranstaltung im kommenden Jahr ruhen wird. Zugleich wurden zwei Alternativen in die Runde eingebracht: eine Veranstaltung, welche in Kooperation mit den Mitgliedsverbänden abgehalten wird, sowie ein Contest, zu welchem sich Künstler aus allen Bereichen bewerben können. Der Gewinner des Contests wird im Folgejahr das Abendprogramm beim "Tag der Jugend" eröffnen.

Das Skateparkprojekt wurde von den Anwesenden sehr positiv bewertet. Durch dieses Projekt kann eine neue Zielgruppe erreicht und somit noch mehr Kinder- und Jugendarbeit betrieben werden. Die Stadtjugendreferentin Heike Eigenbrodt bestätigte diesen Eindruck: "Das Skateparkprojekt kann als richtiges Vorzeigeprojekt für Beteiligung gesehen werden. Kinder und Jugendliche hatten eine Idee, sie waren bei der gesamten Planung und Organisation wesentlich beteiligt und führen das ganze jetzt konsequent weiter". Da die Finanzierung des Projekts Ende 2015 ausläuft, hat sich eine Gruppe bestehend aus Vorständen gebildet, welche sich zum Ziel gesetzt hat, dieses Projekt auch für nachfolgende Generationen am Leben zu halten.

Unter der Moderation von Holger Schrag wurde der Grundstein für die Konzeption der Ferienstadt auf dem Geiselstein in die Wege geleitet. Die Tagungsteilnehmer einigten sich in Einzel- und Gruppenarbeiten darauf, welche Ziele der Stadtjugendring mit der Stadtranderholung erreichen möchte. Holger Schrag, welcher sich von den Ergebnissen sichtlich beeindruckt zeigte, dankte den Teilnehmern. Er plant die fertige Konzeption Ende nächsten Jahres vorstellen zu können, wenn dann auch Ziele von langjährigen Ferienstadt-Betreuern, die Ziele der Stadt Geislingen als Kooperationspartner und natürlich die Ziele der Kinder in die Konzeption mit eingeflossen sind.

Der Tag der Jugend werde beim Geislinger Stadtfestwochenende leider nur stiefmütterlich behandelt, so der Eindruck der Anwesenden. Es wurden Ideen entwickelt, wie der Tag der Jugend mehr Aufmerksamkeit erhalten könne. Marc Hofmann würde gerne in Kooperation mit der Stadtverwaltung eine Stadtfestbroschüre entwerfen.

Der Stadtjugendring plant im kommenden Jahr eine große Aktion zum 20. September, dem Weltkindertag, im Notzental durchzuführen. Hierfür wurde bereits die bekannte Kinderband "Randale" gebucht und erste Planungen in Angriff genommen.

Info: Die Ferienstadt auf dem Geiselstein wird über einen Zeitraum von drei Wochen veranstaltet und bietet pro Woche Platz für 180 Kinder. Der Anmeldetermin im Frühjahr wird über die lokale Presse bekanntgegeben.