Quelle (Link)
http://geislingen.de/publishNews/redirect.php?id2=4510&id=773-1454583395-0.pdf
Originalautor
Stadtverwaltung Geislingen
Der städtische Haushalt hat ein Volumen von insgesamt 84,83 Millionen Euro jeweils in Einnahmen und Ausgaben. Davon umfasst der Verwaltungshaushalt 69 Millionen Euro und der Vermögenshaushalt 15,6 Millionen Euro. Der Betrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen, der bei der Haushaltseinbringung am 25. November vergangenen Jahres bei 3,025 Millionen Euro lag, beläuft sich jetzt auf 1,679 Millionen Euro.
Die Hebesätze für die Realsteuern bleiben unverändert. Nach wie vor liegt der Hebesatz für die Grundsteuern A und B bei 395 v.H. Auch der Hebesatz für die Gewerbesteuer bleibt bei 395 v.H.
Der Überschuss des Verwaltungshaushalts, der dem Vermögenshaushalt zugeführt wird - die allgemeine Zuführungsrate – erhöht sich gegenüber der ersten Version des Haushaltsplanentwurfs vom November 2015 um 435.700
Euro auf 6,5 Millionen Euro. Im Gegenzug gingen die notwendigen Kreditaufnahmen um 1,346 Millionen Euro auf 1,679 Millionen Euro zurück.
Der Betrag, den die Stadt als Kreisumlage an den Landkreis bezahlen muss, verringert sich gegenüber der ursprünglichen Fassung des Haushaltsplans von 10.144.300 Euro auf 9.733.100 Euro.

Die Rücklage beträgt derzeit 7.268.419 Euro. Laut Stadtkämmerer Bernd Pawlak werden bis zum Ende des Finanzplanungszeitraums noch weitere Entnahmen aus der Rücklage erforderlich, so dass sich deren Höhe zum 31.12.2019 auf 1.431.419 Euro reduzieren wird. Parallel zum Rückgang der allgemeinen Rücklage steigt die Verschuldung an. Derzeit beträgt sie 21,106 Millionen Euro, zum Ende des Finanzplanungszeitraums wird der Schuldenstand dann bei 24,532 Millionen liegen.

Neben dem Haushaltsplan verabschiedete der Gemeinderat auch die Wirtschaftspläne 2016 der Eigenbetrieb Stadtwerke und Abwasserbeseitigung. Im Wirtschaftsplan der Stadtwerke sind im Vermögensplan Einnahmen und Ausgaben in Höhe von jeweils 4.009.00 Euro eingestellt. Der Erfolgsplan hat ein Volumen von 2.843.000 Euro, wobei dieser die Verlustzuweisung in Höhe von 1.434.000 Euro aus der Stadtkasse beinhaltet. Der Gesamtbetrag für Kreditaufnahmen wird auf 3.255.000 Euro festgelegt.

Der Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Abwasserbeseitigung sieht im Vermögensplan Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 4,4 Millionen Euro vor. Die Einnahmen und Ausgaben des Erfolgsplans liegen bei 4,228 Millionen Euro. Die Kreditaufnahmen sind eingeplant mit 2.793.200 Euro.